Sonntag, 28. Mai 2017

Wunschpost einer Leserin, wie ich mein Gewicht halte


Im März kommentierte eine Leserin, ob sie mich fragen darf, wie viel ich bei meinen 1,63 m wiege. Natürlich durfte sie mich das fragen. Meine Antwort fiel wie folgt aus: Mein Gewicht schwankt zwischen 59 und 60 Kilo. Also an manchen Tagen zeigt die Waage 59 Kilo an und an anderen 60 Kilo. Dann passe ich aber gleich auf, dass es nicht mehr wird ;-). Daraufhin schrieb meine Leserin folgende Zeilen: Dankeschön für deine ehrliche Antwort! Ich beneide dich! Vielleicht schreibst du mal einen Post, wie du es schaffst, dieses Gewicht zu halten bzw. wie du dich ernährst, damit es so bleibt. Wäre sehr interessant für mich.

Es hat zwar einige Wochen gedauert, aber heute erzähle ich Euch mal einiges über meine ganz persönliche Einstellung zur Ernährung. Obwohl, mein sogenanntes Geheimrezept hatte ich Euch schon mal im Dezember 2015 in meinem Beitrag Warum ich abgenommen habe verraten. 

Wer jetzt glaubt, dass es mir von jung an leicht fiel, schlank zu sein, der irrt. Ich musste schon immer auf meine Figur aufpassen. Es gibt ja Frauen, die können sehr viel essen und bleiben trotzdem schlank. Das war bei mir noch nie der Fall. Auch ich habe im Übrigen meine kleinen Pölsterchen. Super schlank oder gar dünn war ich noch nie. Ich hatte schon immer weibliche Formen, die ich mir auf keinen Fall weghungern möchte. Dann würde sich auch mein Mann beschweren ;-). Mein Stoffwechsel scheint auch nicht der aktivste zu sein, so dass ich nicht wirklich Unmengen zu mir nehmen darf. Das fiel mir schon mit Anfang 20 auf. Damals brauchte ich quasi nur eine Pizza oder ein Baguette ansehen, und schon zeigte die Waage am nächsten Tag ein Kilo mehr an. Gut, mir war schon bewusst, dass es am Weißmehl lag. Trotzdem hat es mich früher oft genervt, weil ich diese Teigwaren unwahrscheinlich gerne aß. Nur zunehmen wollte ich keinesfalls. 


Schon früher stieg ich täglich auf die Waage, um mein Gewicht zu kontrollieren. Das mache ich auch heute noch. Hatte ich zugenommen, aß ich einfach weniger und schon pendelte sich wieder mein altes Gewicht ein. Das klappte in jungen Jahren hervorragend. Heute geht es nicht mehr so schnell. Daher passe ich auf, dass ich nicht unbedingt mehr wie 1-2 Kilo zunehme. Ich habe aber auch Schwächen und sündige mal gerne. Und die größte Schwäche sind bei mir Süßigkeiten. Meinen Tag starte ich schon seit Jahren mit einem Kaffee und einem Schokoriegel. Auf dieses Ritual möchte ich einfach nicht verzichten. Das bedeutet für mich auch Lebensqualität. Es gab allerdings in den letzten Jahren auch bei mir Phasen, in denen ich durch zu viel Süßes und Teigwaren mit Weißmehl ein paar Kilo mehr wog. Zeitweise besaß ich dann nicht die Power, schnell zu handeln und wieder bewusster zu essen. Irgendwann störten mich die paar Kilos aber so sehr, so dass ich wieder die Reißleine zog. 


Mit der Ernährung mache ich mir nicht viel Stress. Ich möchte letztendlich auf nichts verzichten. Das ruft nämlich nur Heißhunger hervor. Und ständig an etwas Leckeres zu denken, das man sich selber verboten hat, ist doch alles andere als angenehm. Von einer einseitigen Ernährung halte ich persönlich gar nichts, auch wenn zuckerfreie oder eiweißhaltige Gerichte momentan in aller Munde sind. Auf ein leckeres Eis mit Sahne könnte ich im Sommer nie verzichten. Auch eine Vegetarierin oder Veganerin werde ich bestimmt nie werden. Dafür liebe ich ein saftiges Steak viel zu sehr.

Bei mir ist alles erlaubt, allerdings in Maßen.

Zwischen den Mahlzeiten warte ich ungefähr 3-4 Stunden. Die Bauchspeicheldrüse ist darüber nebenbei sehr dankbar. Sie mag es nicht, wenn der Blutzuckerspiegel durch ständiges Essen hochgehalten wird. Abends esse ich in der Regel ab 19.00 Uhr nichts mehr. Mit der Uhrzeit halte ich es aber nicht allzu streng. Es kann auch schon mal vorkommen, dass sich meine selbsternannte Regel um eine Stunde nach hinten verschiebt. In den Abendstunden achte ich darauf, nicht allzu viele Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Die sind tagsüber bei mir willkommen. Zum frühen Abend hin esse ich überwiegend Eiweißhaltiges.

Wenn wir abends essen gehen, werfe ich meine abendliche Regel komplett über Bord. Essen bedeutet für mich auch Lebensqualität. Da möchte ich mich nicht zum eigenen Sklaven machen. 

Ihr Lieben, einen sonnigen und entspannten Sonntag wünsche ich Euch!




Kleid Orsay - Sandaletten Tamaris - Clutch Bijou Brigitte

Kommentare:

  1. Liebe Ari,
    da gebe ich Dir 100 % recht. Wir wissen alle nicht, ob wir morgen vom Bus überrollt werden. Für mich ist Essen auch Genuss und das kurze Leben möchte ich nicht mit Diäten verbringen. Ich kenne eine Frau in mein Alter, die ist so groß wie Du und war dick, kann man nicht anders sagen, aber hübsch. Vor einem Jahr hat sie mit Weight W. ( weiß was ich meine, der Name ist mir jetzt entfallen) und sie ist mittlerweile klapperdür. Im letzten Winter ist sie selten vor die Haustür, weil sie massiv gefroren hat, weil kein Fett mehr am Körper war. Sie sieht so schlimm aus im Gesicht, so richtig eingefallen und faltig. Mir hat sie mit Ihren Kilos besser gefallen. Ich habe noch nie auf einer Waage gestanden, außer im Krankenhaus, war schlimm genug :-) meine Mama sagt immer, Kind Du bist ein wenig moppelig geworden, aber gut siehst Du aus...das reicht mir. So und nachher gehe ich auf das Matjesfest und werde richtig schlemmen:-) Hab noch einen schönen Sonntag. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Du siehts wirklich toll aus. Eine tolle Figur. Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ari,
    ich finde deine Einstellung bezüglich Gewicht und Genuß total richtig!
    Das sollten sich viele andere Frauen zu Herzen nehmen, die sich mit Diäten herumquälen. Allzu dünn zu sein ist ja für den Körper eh nicht gesund und jeder hat außerdem natürliche Körperformen mitbekommen und sollte dazu stehen und nicht versuchen sie mit Gewalt zu ändern. Ich selbst hab mein Normalgewicht und wenn's mal ein wenig mehr wird durch zu viel Süßes dann mach ich es wie du und es pendelt sich wieder ein.

    Hab noch einen schönen Sonntag
    und ganz liebe Grüße!
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde es total beneidenswert wie du deine Figur im Griff hast.Bei mir gibt es leider häufig Schwankungen.In meiner Höchstzeit wog ich 10 Kilo mehr.Soviel will ich nie mehr wiegen.Seit zwei bis drei Jahren geht es einigermaßen.Du hast eine mega weibliche Figur!In dem Kleid schaust du fantastisch aus!Katja

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ari,
    ein wunderschönes Outfit das du da anhast. Danke für deine ehrlichen Worte bezüglich deiner Ernährung und deinem Gewicht. Du hast eine sehr gute Einstellung, daran muss ich leider noch feilen. Aber ich werde mir mal deinen Tipp zu Herzen nehmen und dies ausprobieren. :)
    Hab noch einen schönen Sonntag
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  6. Das Kleid sieht toll aus , Du auch :))
    Und seid ich Ü40 bin , muss ich auch sehr darauf achten . Klappt schon ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  7. Das Kleid sieht toll aus , ich habe genau so ein Kleid :))
    Und ab 40 achte ich sehr drauf was ich esse usw.
    LG aus Polen!!!
    Eliza

    AntwortenLöschen
  8. Tolles Kleid, so ein richtig tolles, was als kleines Schwarzes gut durchgehen könnte.. ich muss wohl doch mal wieder stöbern gehen.
    Ja, mit dem Gewicht ist immer so eine Sache, ich esse ja auch sehr gern und wenn mich die Waage zu sehr ärgert ziehe ich auch die Reißleine und gehe eine Zusatzrunde laufen.... lach... wie gut, dass ich Sport liebe und auch bei 30Grad Plus joggen kann...
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  9. Ihr Lieben, vielen herzlichen Dank für Eure ehrlichen Meinungen ♥. Über jeden einzelnen Kommentar habe ich mich sehr gefreut. Zudem fand ich Eure Ansichten zum Gewicht ausgesprochen interessant.
    Liebe Grüße
    Ari

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...